Regensburg: E-Bus besteht Jungfernfahrt

Die Jungfernfahrt des neuen Elektrobusses in der Regensburger Altstadt ist bestanden. Der Bus ist vor kurzem von der italienischen Firma Rampini angeliefert worden und wird in den nächsten Monaten vorerst noch zu Testzwecken genutzt. Ende Dezember und Anfang März werden noch vier weitere Busse geliefert. Ab dem kommenden Frühjahr sollen die E-Busse in Betrieb genommen werden. Stadtwerke-Geschäftsführer Manfred Koller hob bei der Präsentation vor allem die Wendigkeit und Umweltfreundlichkeit hervor.

Die Testphase ist zwar weiterhin in vollem Gange, trotzdem steht aber schon fest, dass die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) über einen Routenwechsel nachdenkt. Der neue, kleinere Bus soll somit mehr Touristenziele und auch die umliegenden Parkhäuser anfahren. Außerdem ist eine Rückkehr zum Wochenendbetrieb möglich, an Samstagen sehen die Verantwortlichen grundsätzlich das höchste Fahrgastpotenzial.

 

Unser Bericht zum neuen Elektrobus der Stadt Regensburg

Zahlen & Fakten

  • Maße: 7,70m lang und 2,20m breit
  • Kosten pro Bus: rund 450.000 Euro (doppelt so teuer als ein herkömmlicher Dieselbus)
  • Gesamtkosten (5 Busse und 2 Ladestationen): rund 2,5 Mio. Euro
  • Lieferung zweiter Bus: 28. Dezember
  • Lieferung der restlichen Busse: März-April 2017

Gewinnspiel zum neuen E-Bus

Der Elektrobus "Emil", der seit dem 12. Dezember in und um Regensburg unterwegs sein wird, ist als Erlkönig getarnt. Das Design, das normalerweise Autohersteller verwenden, um das Aussehen ihrer neuen Modelle zu verschleiern, wurde bewusst für den ersten Regensburger E-Bus gewählt. Die Regensburger Verkehrsbetriebe haben daraus ein Gewinnspiel gemacht:

Wer den Bus im Erlkönig-Design durch die Stadt fahren sieht, muss nur ein Foto an die Verkehrsbetriebe senden und nimmt schon an der Verlosung teil.

Welche Preise es dabei zu gewinnen gibt und weitere Infos finden Sie hier.

 

 

LH