„Grenzzaunhalbe“ – Studentenwerk reagiert

Im Streit um das sogenannte „Grenzzaun“-Bier der Brauerei Röhrl aus Straubing hat jetzt auch das Studentenwerk Oberpfalz/Niederbayern reagiert. Zuvor hatten Studentenvertreter in Regensburg dazu aufgefordert, das Bier zu boykottieren. Nachdem Name, Gestaltung und Vermarktung des Bieres im Internet einen Sturm der Entrüstung ausgelöst hatten, will das Studentenwerk das umstrittene Bier nicht ins Sortiment der Verpflegungseinrichtung (z.B. der Cafeteria an der Universität Regensburg) aufnehmen.

Konkret schreibt man weiter: „Wegen der aktuellen Diskussion werden die Nachbestellungen der Produkte der Firma Röhrlbräu ausgesetzt und lediglich die Lagerbestände abverkauft.“

Das umstrittene neue Produkt würde man im Rahmen des bestehenden Vertrages weder beziehen, noch in den Verpflegungseinrichtungen des Studentenwerks anbieten. Somit würde es dieses Produkt nicht in den Einrichtungen des Studentenwerks geben.
Pressemitteilung/MF