Zweiter Wolbergs-Prozess: Zeugenliste und Anklageschriften bekannt

Vor dem zweiten Prozess gegen Joachim Wolbergs sind die drei neuen Anklageschriften und die Zeugenliste des Landgerichts Regensburg bekannt geworden. Dabei geht es ab Anfang Oktober um die Themenkomplexe „Auf der Platte“, „Lago“ und „Nördlicher Rübenhof“.

Wieder sind Spenden an Wolbergs‘ damaligen SPD-Ortsverein Regensburg-Stadtsüden das Thema. In der ersten Anklageschrift ist zu lesen, dass von 2012 bis Mitte 2016 insgesamt etwa 160.000 Euro aus dem Umfeld einer Regensburger Immobilienfirma gespendet wurden.Wolbergs wird in diesem Zusammenhang Vorteilsannahme in Tatmehrheit mit Bestechlichkeit vorgeworfen.

In der zweiten Anklageschrift werden Spenden in Höhe von 80.000 Euro aus dem Umfeld einer weiteren Firma genannt. Hier wird Wolbergs wiederum drei Mal Vorteilsannahme vorgeworfen. Die in diesem Fall mit angeschuldigten Unternehmer sollen wiederum der Vorteilsgewährung schuldig sein.

Im dritten Fall geht es unter anderem um eine Spendenzusage über 5.000 Euro im Zusammenhang mit einer Änderung des Bebauungsplans nördlicher Rübenhof wird Wolbergs sogar Bestechlichkeit und den zwei Mitangeklagten aus der freien Wirtschaft jeweils Bestechung vorgeworfen.

 

20 Zeugen ab Oktober

Als Zeugen werden unter anderem die Stadträte Horst Meierhofer (FDP), Ludwig Artinger (FW) und Tina Lorenz (ehem. Piraten) erwartet. Auch der Immobilienunternehmer Thomas D. (Immobilienzentrum) soll am 18. Dezember im Zeugenstand aussagen.

Daneben sollen zum Beispiel die Planungs- und Baureferentin der Stadt Regensburg sowie der Leiter des Umweltamts aussagen.

MF