Zollbeamte überführen 32-Jährigen: Amphetamin statt Waschpulver

Vor einigen Tagen haben Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald auf Höhe Roding einen Reisenden im Fernreisezug von München in Richtung Prag kontrolliert.
Auf Befragen gab der 32-jährige Mann an, in Schwandorf zugestiegen zu sein und sich auf dem Weg nach Prag zu befinden. Verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen habe er nicht dabei, so die Auskunft des Reisenden.

Dass dies nicht ganz der Wahrheit entsprach stellte sich schnell bei der Kontrolle der Umhängetasche des Mannes heraus. In einer geöffneten Packung Papiertaschentücher befanden sich, neben Taschentüchern, auch zwei Plastiktütchen mit weißem Pulver. Diese enthielten insgesamt 15,1 Gramm Amphetamin.

„Es handelt sich um Waschpulver, damit wasche ich meine Socken.“ Antwort des Reisenden auf eine Frage der Zollbeamten

Die Zöllner stellten das Rauschgift sicher und leiteten gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

 

pm/LS