Wolbergs empfängt Apostolischen Nuntius

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer hat Oberbürgermeister Joachim Wolbergs den Apostolischen Nuntius in der Bundesrepublik Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, am 29. Juni 2015 im Kurfürstenzimmer des Alten Rathauses empfangen.

Im Beisein von Diözesanbischof Prof. Dr. Rudolf Voderholzer, Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss und Rabbiner Josef Chaim Bloch sowie Prof. Dr. Nikolaus Korber, dem Vizepräsidenten der Universität Regensburg, Prof. Dr. Thomas Fuhrmann, dem Vizepräsidenten der Ostbayerischen Technischen Hochschule, und Prof. Stefan Baier, dem Rektor der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik, überreichte Wolbergs Eterović, der das Amt des Vertreters des Heiligen Stuhles seit dem 21. September 2013 bekleidet, das Buch „Regensburg – Metropole im Mittelalter“ und lud ihn dazu ein, Regensburg und seine reiche Kultur zu genießen. Im Anschluss daran trug sich der Erzbischof in das Gästebuch der Stadt Regensburg ein.

Nuntius Nikola Eterovic´ zieht Bilanz

„Papst Franziskus möchte Deutschland besuchen. Das Datum und ein konkretes Programm stehen noch nicht fest. In naher Zukunft sind andere Reisen geplant. Aber Deutschland ist ja nicht weit entfernt von Rom.“ Das hat Erzbischof Nikola Eterovic´, Apostolischer Nuntius in Deutschland erklärt, als er am Dienstagmorgen Bilanz seiner fünftägigen Reise durch das Bistum Regensburg zog.

Zwischen Freitag, 26. Juni, und Dienstag, 30. Juni, hatte der Vertreter des Heiligen Stuhles in Deutschland das Bistum Regensburg „kreuzförmig“ in allen vier Himmelsrichtungen bereist.

„Ein Höhepunkt meines Besuches war die Priesterweihe im Regensburger Dom am Samstag. Was kann schöner sein, als die junge, aufbrechende Kirche zu erleben? Aber Bischof Rudolf hat mich auch zu den Peripherien des Bistums begleitet. Allerdings gibt es in der Kirche keine Randgebiete im geographischen Sinne: Der Mittelpunkt ist immer da, wo sich Christen in Christi Namen zusammenfinden und Eucharistie feiern.“