© Eder

Wohnungsbrand in Bad Abbach

Am Dienstag gegen 13.30 Uhr brannte es in einem Wohn und Geschäftshaus in der Bad Abbacher Kaiser Karl V. Allee. Der Brand soll nach Angaben der Einsatzkräfte nach einer Fettexplosion entstanden sein. Die Hausfrau versuchte brennendes Pommes frites Fett mit Wasser zu löschen. Das Haus mit angebauter Werkstatt für Oldtimer ist augenblicklich unbewohnbar. Es sollen auch die Balken der Dachkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen worden. Mit einer Wärmebildkamera wurde nach weiteren Brandnestern gesucht. Den Innenangriff nahmen Atemschutzgeräteträger vor.

Nur fünfzig Meter neben dem Schadensort ist die OMV-Tankstelle und direkt hinter dem Haus der hölzerne Schallschutzzaun der B16. Im Einsatz waren die FF Bad Abbach, Lengfeld, Pentling, Großberg, und Niedergebraching. Mit vor Ort der Santätsdienst und PI Kelheim. Vor Wochenfrist zeigte die Feuerwehr beim Tag der offenen Türe was bei einer Fettexplosion passiert und wie sie zustande kommt. Im Vorjahr waren die Wehren durch einen Brandstifter beschäftigt.

 

lje