Wörth an der Donau: Unfall auf A3

Am Mittwoch (01.03) hat sich auf der A3 bei der Anschlussstelle Wörth an der Donau ein Unfall ereignet, bei dem eine Person verletzt wurden. Gegen 19 Uhr fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Auto auf dem rechten Fahrstreifen. Er wollte überholen, achtete dabei aber laut Polizei nicht auf den Verkehr hinter ihm. Ein 34-Jähriger, der sich mit seinem Fahrzeug gerade auf der linken Spur befand, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf das Auto auf.

Die Polizei schildert den weiteren Unfallverlauf:

Durch den heftigen Anprall auf das Fahrzeugheck wurde der Skoda nach vorne gegen einen lettischen Lkw mit Anhänger geschleudert. Der Skoda kam schwer beschädigt quer zur Fahrtrichtung zum Stehen, der BMW konnte auf dem Seitenstreifen anhalten.
 
Der Skoda-Fahrer, der durch sein Ausscheren den Unfall verursacht hatte, klagte über Kopf- und Nackenschmerzen. Der 38-jährige Lette und der Steinacher blieben unverletzt.
 
Die Autobahn musste für die Bergung und die Reinigungsarbeiten, die durch die Autobahnmeisterei Kirchroth durchgeführt wurden, kurzfristig komplett gesperrt werden. Nach den ersten Absicherungsmaßnahmen konnte der Verkehr auf dem Standstreifen vorbei geleitet werden. Es kam zu einem Rückstau von bis zu 4 km Länge. Der Gesamtschaden belauft sich auf über 21.000,- €. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.
PM/MF