Wörth an der Donau: LKW-Fahrer mit gefälschten Dokumenten unterwegs

Eine saftige Strafe musste ein türkischer LKW-Fahrer am Donnerstag (05.01.) bezahlen, nachdem er von Beamten der Autobahnpolizei Kirchroth auf der A 3 bei Wörth an der Donau aufgehalten worden war. Bei der Überprüfung legte der 39-jährige Fahrer einen bulgarischen Personalausweis sowie einen bulgarischen Führerschein vor. Die Polizisten stellten fest, dass diese Dokumente gefälscht waren. Der Fahrer wurde festgenommen und zur Dienststelle verbracht, hier ergab eine Überprüfung seiner Identität, dass es sich um einen türkischen Staatsangehörigen aus Selcuklu-Konya handelte.
Der Türke hatte mit den gefälschten Dokumente die Visumspflicht umgehen wollen. Er konnte weder einen gültigen Pass noch Führschein vorlegen.
Zudem wurden noch erhebliche Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht festgestellt. Nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt musste er eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich hinterlegen. Die gefälschten Dokumente wurden sichergestellt, die Weiterfahrt unterbunden und der Beschuldigte muss die Bundesrepublik Deutschland umgehend verlassen.