Wörth an der Donau: Anhänger kippen um – 25 Tonnen Hackschnitzel auf Fahrbahn

Das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet von einem Unfall am Samstag (16.6.) bei Wörth an der Donau: Ein Landwirt geriet mit seinem Traktor ins Schleudern, stieß mit einem Auto zusammen und brachte so seine beiden Anhänger dazu umzukippen. Die gesamte Ladung Hackschnitzel – ungefähr 25 Tonnen – wurde über die Fahrbahn verteilt. Die Staatsstraße musste mit Hilfe von etwa 30 Einsatzkräften der Feuerwehr gereinigt werden.

Der Polizeibericht:

Kurz vor 17:00 Uhr befuhr ein 64-jähriger Landwirt mit seinem Traktor und zwei Anhänger, beladen mit 25 Tonnen Hackschnitzel, die Staatsstr. 2146 von Rettenbach nach Wörth a. d. Donau. Nach der Einmündung nach Eidenzell kam der Traktorfahrer auf der abschüssigen Staatsstraße mit seinem Gespann aus ungeklärter Ursache ins Schlingern und kam auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Pkw, Suzuki zusammenstieß.

Durch den Aufprall stürzten beide Anhänger des Traktors auf die Seite und kamen auf der Fahrbahn zum Liegen. Die komplette Ladung Hackschnitzel wurde über die Fahrbahn verteilt, so dass die Staatsstraße unpassierbar wurde.

Der 64-jährige Landwirt wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Seine Beifahrerin blieb unverletzt.

Die 61-jährige Suzuki-Fahrerin blieb unverletzt. Ihr Pkw wurde jedoch total beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Derzeit laufen die Bergungsmaßnahmen der 25 Tonnen Hackschnitzel. Die eingesetzten Feuerwehren Wörth a. d. Donau und Aumbach organisierten einen Radlader zum Aufladen der Hackschnitzel. Privat konnte ein Bagger und Tieflader organisiert werden, der die beiden Hänger bergen und abtransportieren wird. Ein Landwirt aus Rettenbach stellte sich dankenderweise zur Verfügung und rückte mit seinem Gespann und zwei Anhängern an, um die Hackschnitzel abzutransportieren.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

PM/MF