Wetter: Kein stabiles Sonnenhoch in Sicht!

Kalt ist der März 2017 bisher nicht. Die Temperaturen liegen nach den ersten fünf Märztagen rund 2,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Am vergangenen Samstag gab es wie versprochen einen Tag Frühling. Die Temperaturen sind weit verbreitet auf 14 bis 18 Grad gestiegen, am Alpenrand waren es sogar knapp 20 Grad. Doch dann kam schon Tief Xaver. Das brachte neuen Wind und Regen.

 „Damit wären wir dann auch schon bei den Aussichten für die nächsten 7 Tage. Wir müssen zwar nicht frieren, denn es bleibt tagsüber vielfach bei zweistelligen Plusgraden, allerdings dauert das wechselhafte Westwindwetter weiter an. Es kommt ein Tief nach dem anderen zu uns und die bringen uns jede Menge Regen, in den höheren Lagen auch mal vorübergehend Schnee. Eine Wetterberuhigung will sich erstmal nicht einstellen. Wer also auf ein stabiles Sonnenhoch hofft, den muss ich leider enttäuschen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

 

Die Grafik zeigt, dass es in den kommenden 7 Tagen eigentlich überall wieder nass werden wird. In einigen Region, vorzugsweise Mittelgebirgslagen, sind wieder 50 bis 70 Liter Niederschlag pro Quadratmeter möglich. Im Schwarzwald können sogar bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter vom Himmel kommen. Noch nasser wird es am Alpenrand.

Schönes Frühlingswetter sieht für die meisten Menschen sicher anders aus. Für die Natur ist der Regen ein Segen, allerdings dürfte es auch dort langsam etwas weniger werden, denn in den letzten Wochen ist es schon ordentlich nass geworden.

Dazu gibt es in den nächsten Tagen auch immer wieder Wind. Die Temperaturen fahren Achterbahn. Daher kann es auch mal kurz für Schneeflocken bis ganz runter reichen. Das ist am ehesten morgen am Dienstag und nächsten Montag der Fall. Dazwischen rauschen die Temperaturen dann auch mal wieder bis auf 18 Grad rauf.

„Das Wetter ist wahrlich nichts für Menschen mit einem schwachen Kreislauf. Beständigkeit sucht man vergebens. Auch auf ein schönes Sonnenhoch müssen wir weiterhin warten“ erklärt Wetterexperte Jung.

So werden die kommenden Tage

Dienstag: 4 bis 10 Grad, bedeckt, etwas Regen oder Schneeregen

Mittwoch: 6 bis 11 Grad, aus Westen neuer Regen, viele Wolken, im Norden stürmisch

Donnerstag: 7 bis 13 Grad, bewölkt und später neuer Regen

Freitag: 10 bis 16 Grad, warm, aber auch immer wieder nass

Samstag: 8 bis 18 Grad, aus Nordwesten neuer Regen und auch wieder sehr windig bis stürmisch

Sonntag: 7 bis 11 Grad, im Süden windig bis stürmisch, viele Wolken, zeitweise Regen

Montag: 4 bis 9 Grad, weiterhin wechselhaft mit Regen, teils auch Schneeregen

LH