Wetter: Es kann noch besser werden

Das vergangene Wochenende war vielerorts sonnig und sehr warm. Einzige Ausnahme war allerdings der Norden. Besonders die küstennahen Regionen und Schleswig-Holstein hatten dann doch wie erwartet mehr Herbst- als Sommerfeeling. Mit jedem Kilometer Richtung Süden wurde es aber schöner. Besonders entlang des Mains und südlich davon herrschte der Hochsommer.

 „Im Südwesten wurden am Sonntag an einigen Wetterstationen knapp 32 Grad im Schatten gemessen, während es im Norden hier und da gerade mal für 20 Grad gereicht hat. Diese Zweiteilung dauert auch in den kommenden Tagen an. Dabei bleibt es bis Mittwoch weitgehend stabil und es gibt nur selten Schauer oder Gewitter. Danach bleibt es zwar relativ warm, es wird aber wechselhafter. Die ganz große Hitze ist übrigens nicht weit weg. In den nächsten 7 bis 10 Tagen gibt´s besonders im südlichen Teil von Frankreich immer wieder Spitzenwerte von 35 Grad plus x, lokal sind dort in der nächsten Woche sogar Werte bis 40 Grad möglich. Ob vielleicht nächste Woche ein Teil dieser Hitze zumindest in den Süden und Südwesten Deutschlands schwappen könnte ist derzeit ungewiss, aber durchaus möglich“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Unser Hoch Egbert ist übrigens mittlerweile schon wieder abgezogen. Es bleibt dabei: Ein stabiles und ausdauerndes Sommerhoch will sich bei uns in diesem Jahr nicht einstellen. Aber das Hoch Fatih ist mittlerweile schon nachgerückt und sorgt dafür, dass das verbreitet schöne Sommerwetter erstmal bei uns anhalten kann.

Wie geht es denn in den nächsten Tagen weiter?

 Dienstag: 19 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, im Süden einzelne Gewitter

Mittwoch: 19 bis 28 Grad, freundlich, später im Süden wieder einzelne Gewitter

Donnerstag: 16 bis 26 Grad, im Süden viele Wolken und Regen, sonst Sonnenschein

Freitag: 20 bis 28 Grad, bewölkt und zeitweise etwas Regen

Samstag: 21 bis 29 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, dazwischen einige Schauer

Sonntag: 17 bis 28 Grad, Schauerwetter, neben Sonne, immer wieder Wolken mit Schauern

Montag: 18 bis 27 Grad, Sonne, Wolken und etwas Regen

Dienstag: 19 bis 31 Grad, Mix aus Sonne und Wolken und weitgehend trocken

Mittwoch: 22 bis 32 Grad, freundlich und trocken

Donnerstag: 25 bis 34 Grad, hochsommerlich, aus Frankreich könnte sehr heiße Luft in den Südwesten des Lands schwappen

 Der Wettertrend zeigt: Da könnte in Sachen Hitze noch etwas im Busch sein. Auch der Wettertrend für das südfranzösische Toulouse zeigt, dass da noch Potential auf Hitze vorhanden ist.

Derzeit ist es aber noch unklar, ob diese heiße Luft aus Frankreich auch Deutschland erreichen wird. Das könnte frühestens in der nächsten Woche der Fall sein. Dann könnte sich aus der Sahara über Spanien sehr warme Höhenluft zu uns in Bewegung setzen. In ca. 1500 m wäre diese Luft bis zu 20 Grad warm. Am Erdboden könnte das zur aktuellen Jahreszeit immer noch Spitzenwerte von über 35 Grad produzieren!

cid:image008.png@01D1F6C5.F36C5B50

So wirklich weit weg scheint der echte Hochsommer also noch nicht zu sein. Sollte es die warme Luft bis zu uns schaffen, dann könnte es noch mal richtig heiß im Land werden. Das ist am heutigen Tag aber alles noch sehr unsicher und fällt eher in den spekulativen Bereich.

 „Das ist möglich, aber noch keinesfalls sicher. Der meteorologische Sommer (endet am 31.8.) könnte uns durchaus nochmal eine hitzige Überraschung bescheren. Es bleibt also weiterhin spannend. Bisher hat uns dieser extrem wechselhafte Sommer ja so einiges geboten“ gibt Wetterexperte Jung zu bedenken.

 August bisher deutlich zu kalt:

 Bisher liegt der August 2016 um 1,2 Grad unter dem langjährigen Mittelwert der Jahre 1986 bis 2015 und ist damit deutlich zu kalt. Der Sonnenschein kam bisher ebenfalls zu kurz. Der Monat ist nun fast zur Hälfte rum, das Sonnenscheinsoll ist aber erst zu 33 Prozent erfüllt. Ein klein wenig Hitze in der kommenden Woche würde der Monatsbilanz also durchaus nicht schaden!

PM/LH