Wetter: Der Sommer legt eine Pause ein

Während die Mitte und der Süden heute unter den Regenwolken von Tief „Florian“ liegen, heizt die Somme dem äußersten Nordosten weiterhin ein. Wir haben es mit einer recht scharfen Wettergrenze über Deutschland zu tun.

„Während heute und in den kommenden Tagen im Nordosten Spitzenwerte um oder sogar nochmal knapp über 30 Grad gemessen werden, kehrt im Rest des Landes fast schon der Herbst ein. Die Temperaturen erreichen abseits vom Nordosten am heutigen Sonntag gerade mal 17 bis 24 Grad, unter den Regenwolken kann es sogar noch etwas kühler bleiben. Zudem baut sich zwischen der Hitze im Nordosten und dem kühlen Südwesten eine markante Wettergrenze auf, die ungefähr vom Emsland über Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen und ins Erzgebirge in den kommenden Stunden und Tagen viel Regen bringen wird. Lokal werden dort bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter erwartet, stellenweise sogar noch mehr. Es drohen hier als in der nächsten Zeit Unwetter“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net

Diese Wetterlage dauert in dieser Form mindestens bis Mittwochabend an. In weiten Landesteilen kann man schon heute kräftig durchlüften, denn die Höchstwerte kommen nicht über 15 Grad hinaus. So geht es in den nächsten Tagen weiter:

 

Montag: 17 bis 32 Grad, im äußersten Nordosten geht die Hitze weiter, dort folgen später Schauer und heftige Gewitter, sonst fällt im besagten Streifen starker Dauerregen, im Südwesten meist wechselnd bewölkt bei einem Gemisch aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern

Dienstag: 18 bis 31 Grad, Hitze im Nordosten geht weiter, daran schließt sich weiterhin ein Dauerregengebiet an, bevor im Südwesten recht freundliches Wetter mit einzelnen Schauern folgt.

Mittwoch: weiterhin mit 26 bis 28 Grad im Nordosten am wärmsten, sonst nur 14 bis 24 Grad, immer wieder Regen oder Schauer, später im Nordosten Gewitter.

Donnerstag: mit 20 bis 28 Grad nähern sich die Werte wieder etwas an, es ist wechselnd bewölkt, Regen oder Schauer gibt es kaum noch

Freitag: 22 bis 28 Grad, ein Gemisch aus Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern

Aussichten: Das kommende Wochenende wird dann wieder recht warm. Die Höchstwerte erreichen 23 bis 32 Grad. Auch der Südwesten bekommt dann wieder etwas mehr Wärme ab. Wie lange diese neue hochsommerliche Phase andauert ist allerdings aus heutiger Sicht unsicher!

PM/ RH