Vorsicht: Falsche Polizisten auch in Regensburg aktiv

Die Polizei warnt: Derzeit sind falsche Polizeibeamte in der Oberpfalz aktiv. Allein in der Nacht von Dienstag, 11.07.2017 auf Mittwoch, 12.07.2017 sind bei der Polizei in Regensburg vier Fälle gemeldet worden. Dabei gelang es den bislang Unbekannten in zwei Fällen ihre perfiden Pläne umzusetzen und ergaunerten Geld und Wertgegenstände in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages.

Telefonisch haben sich Unbekannte bei Regensburger Bürgern in der Nacht ab etwa 23.00 Uhr gemeldet und vorgegeben Polizeibeamte zu sein. Mindestens in zwei Fällen war im Telefondisplay als Rufnummer 0941110 zu sehen. Dies ist den Tätern durch das sogenannte Call-ID-Spoofing möglich.

In zwei der hier bekannten Fälle haben sich die Täter von einer Geschädigten einen hohen vierstelligen Eurobetrag aushändigen lassen und in einem anderen Fall Bargeld und andere Wertgegenstände im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages. Dabei haben sie nach bekannter Weise ein Szenario aufgebaut um ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern.

Die Kriminalpolizei Regenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und verfolgt intensiv jeden Hinweis und Ermittlungsansatz.

Bereits gestern haben wir anlässlich eines ähnlichen Falles mit falschen Polizeibeamten in Weiden in der Oberpfalz auf die wichtigsten Verhaltenstipps mitgeteilt. Aus gegebenem Anlass verweisen wir nochmals auf folgende Internetseite: www.polizei-beratung.de

Ein ähnlicher Fall hat sich im Landkreis Kelheim ereignet, dort haben sich drei angebliche Polizisten Zutritt zu einem Haus verschafft. Dort erbeuteten sie wertvolle Gegenstände.

PM/MF