© MASCHINENFABRIK REINHAUSEN GMBH

Villa Kunterbunt: Zehn Jahre Kinderlachen in Reinhausen

Am Freitag, 19. Mai standen die ganz Kleinen im Mittelpunkt bei der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH (MR): Die betriebseigene Krabbelstube Villa Kunterbunt feierte ihr 10-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit dem Träger, der Johanniter Unfallhilfe e.V., blickten die Verantwortlichen auf eine erfolgreiche Dekade zurück und feierten ausgelassen mit den Krabbelstubenkindern und ihren Eltern.

Als die Villa Kunterbunt Anfang Mai 2007 ihre Türen öffnete, war die MR wieder einmal ein Vorreiter. Denn vor zehn Jahren waren betriebseigene Krabbelstuben noch eine Seltenheit. Daniela Bauderer, selbst vierfache Mutter, zeichnet als Projektleiterin für die Etablierung der Krabbelstube verantwortlich: „Als berufstätige Mutter weiß ich, wie wichtig es ist, eine qualifizierte und liebevolle Betreuung für die eigenen Kinder in Anspruch nehmen zu können. Gelingt dies auch noch arbeitsplatznah, dann ist dies ein großer Vorteil: Zusätzliche Fahrtwege entfallen und bei unvorhersehbaren Notfällen ist man schnell vor Ort.“ Umgekehrt profitiert auch der Arbeitgeber von dieser Einrichtung, wie Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck bestätigt: „Das Wohl der Mitarbeiter liegt dem Familienunternehmen MR besonders am Herzen. Durch die Villa Kunterbunt leisten wir einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und steigern unsere Attraktivität als fortschrittlicher Arbeitgeber.“ Die MR vertraut beim Betrieb der Krabbelstube von Anfang an auf die Johanniter Unfallhilfe e.V. – schließlich unterscheiden sich die Anforderungen in der Führung eines Industriebetriebs erheblich vom Alltag in einer Krabbelstube. Das Jubiläum der Villa Kunterbunt ist daher auch für die Kinderbetreuungs-Profis der Johanniter ein ganz besonderes, wie Regionalleiter Martin Steinkirchner erklärt: „Wir sind sehr stolz, Träger dieser Einrichtung sein zu dürfen, da die „Villa Kunterbunt“ nicht nur die erste Betriebs-Kita der Johanniter in der Region, sondern in ganz Deutschland war.“

Was vor zehn Jahren begann, hat sich heute bestens etabliert. 150 Mitarbeiterkinder wurden in der vergangenen Dekade betreut, die Einrichtung ist voll ausgelastet. Die Kinderbetreuung der MR endet jedoch nicht mit der Krabbelstube. Jährlich werden für Kindergarten- und Schulkinder Ferienprogramme (z. B. Sprach-Camps und ein großes Sommerferienprogramm) angeboten. Dass die „Villa“, wie sie liebevoll genannt wird, die Kita des Energietechnik-Unternehmens MR ist, zeigt sich auch im pädagogischen Konzept der Einrichtung: „Wir legen ein besonderes Augenmerk auf den naturwissenschaftlich-technischen Bereich und die Umweltbildung“, erläutert Jasmin Dippel, Leiterin der Villa Kunterbunt. „Daher haben wir uns als Ziel gesetzt, die natürliche Entdeckerfreude und den Forschergeist der Kleinen zu fördern und ihnen sowohl im Alltagsgeschehen als auch im Rahmen von Projekten und Angeboten die Möglichkeit zu geben, Alltags- und Naturphänomene zu erforschen. Dabei steht ihre Wahrnehmung mit allen Sinnen, ihr Erleben und Entdecken im Vordergrund.“

Dass sie aber nicht nur kleine Forscher, sondern auch schon richtige Musiker sind, bewiesen die Kinder bei der Jubiläumsfeier. Gemeinsam mit der Musikfabrik Reinhausen, der firmeneigenen Blaskapelle, trugen die Kleinen mit ihren Erzieherinnen ein selbst komponiertes Lied vor und begeisterten die Anwesenden. An verschiedenen Spielstationen durften sie sich austoben, mit Pippi Langstrumpf Fotos machen oder den kleinen Onkel in den Himmel recken, bevor es zur Stärkung an das Kuchenbuffet ging. Zum Abschluss wurden unzählige Luftballons in den Himmel über Reinhausen geschickt, bevor Pippi alle nach Hause schickte: „Am besten, ihr geht jetzt nach Hause, damit ihr morgen wiederkommen könnt. Denn wenn ihr nicht nach Hause geht, könnt ihr ja nicht wiederkommen. Und das wäre schade.“

Pressemitteilung/MF