© Bundeszollverwaltung

Viel zu tun beim Further Zoll: Allein im Monat Februar 28 Strafverfahren-

Im vergangenen Monat zogen die Zöllner aus Furth im Wald neben 138 Gramm Marihuana und 6,3 Gramm Crystal Speed auch Spring-  und Butterflymesser sowie sechs Schlagringe entlang der Grenze zur Tschechischen Republik aus dem Verkehr.

Dabei fiel vor allem ein 17-jähriger deutscher Staatsbürger aus dem Großraum München auf, der sich, wie er behauptete zur Eigensicherung mit fünf Schlagringen, zwei Butterflymessern sowie mit fünf Wurfmessern und zwei Teleskopschlagstöcken eindeckte.   

Gegen den Beschuldigten leiteten die Zöllner ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Außerdem beschlagnahmten die Further Zöllner im Februar 114 Stück Feuerwerkskörper ohne die erforderlichen Prüfkennzeichen sowie insgesamt 15.200 Stück Zigaretten, der verhinderte Steuerschaden belief sich dabei auf ca. 2530 Euro.

Zusätzlich konnten die Zöllner die Einschleusung von drei syrischen Staatsbürgern durch einen Iraker und einen Syrer verhindern. Die beiden Schleuser wurden der zuständigen Polizeidienststelle übergeben.

Insgesamt leiteten die Zöllner aus Furth im Wald im Februar 28 Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetz sowie wegen Steuerhinterziehung ein.

 

pm