Vermutlich Brandstiftung in Chamer Bekleidungsgeschäft

Beim Brand eines Bekleidungsgeschäftes am Freitag Abend ist ein Sachschaden von etwa 10.000,– Euro entstanden. Verletzt wurde glücklicher Weise niemand.
Wie die Polizei mitteilte, brannten in der Filiale eines Textil-Discounters nahezu zeitgleich Kleidungsstücke an zwei Bekleidungsständern sowie auf einem Auslagentisch. Durch das Feuer selbst kam es zu keinem größeren Schäden, allerdings wurden Teile des Bekleidungsinventars durch die starke Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Am Gebäude entstand nur marginaler Schaden.
Der Sachschaden insgesamt beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Zum Zeitpunkt des Brandes waren neben einer Verkäuferin noch sechs Kunden in dem Laden, die aber alle unverletzt blieben. Nach Sachlage geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Im Einsatz befanden sich neben Polizei und Rettungsdienst zahlreiche Feuerwehren der Umgebung