Urlaubsstau auf der A3

Alle Jahre wieder… Alle wollen so schnell wie möglich ins Urlaubsparadies und raus aus dem Alltagstrott. Aber dadurch, dass es alle gleichzeitig wollen, kann der Weg zum Wunschziel schon einmal zum Stressfaktor werden. Bei vier Auffahrunfällen im Stau kam es zu einem Sachschaden von knapp 9.000 Euro.

Am Samstag, 14.07.2018, überrollte die Ferienreisewelle die A 3 in Fahrtrichtung Passau. Der Beginn der Sommerferien im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie in Teilen der Niederlande führte im Raum Regensburg ab den frühen Morgenstunden bis in den späten Nachmittag zu zum Teil erheblichen Behinderungen. Kam es anfangs nur vor der Baustelle an der AS Burgweinting zu Behinderungen, so rollte in der Spitze, etwa ab den Mittagsstunden bis zum frühen Nachmittag, der Verkehr im gesamten Zuständigkeitsbereich der VPI Regensburg von der AS Laaber bis zur AS Wörth-Ost nur mehr mit geringer Geschwindigkeit inklusive vereinzelter Stauungen. Im dichten Verkehr kam es über den Tag verteilt zu vier Auffahrunfällen, es waren insgesamt acht Fahrzeuge daran beteiligt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, die Summe der Schadensschätzungen beläuft sich auf 8.750 Euro. Mit Abebben der Frühstarterwelle am ersten Ferientag normalisierte sich der Verkehr in den späten Nachmittagsstunden wieder. Derzeit, am Sonntagvormittag, herrscht auf der A 3 lebhafter Verkehr in beiden Fahrrichtungen, es kommt aber zu keinen nennenswerten Behinderungen.

 

PM/EK