© Symbolbild / Quelle: Pixabay

UPDATE: Flüchtige Patienten aus Parsberg gefasst

UPDATE

Wie berichtet, entwichen gestern, 26.01.2016 gegen 03:15 Uhr zwei Männer aus der Forensischen Station des Bezirksklinikums Parsberg. Die Gesuchten konnten heute gegen 11:30 Uhr in Gersthofen festgenommen werden.

Bereits unmittelbar nach der Flucht nahm die Kriminalpolizei Regensburg umfangreiche Ermittlungen auf. Zudem erfolgte eine bayernweite Fahndung nach den Männern. Als sehr wertvoll bei der Suche nach den Flüchtigen erwiesen sich hierbei auch Hinweise aus der Bevölkerung.

All dies bildete den Grundstein für den schnellen Fahndungserfolg: Mit Unterstützung von Polizeikräften des Polizeipräsidiums Schwaben Nord gelang gegen 11:30 Uhr die Festnahme der beiden Gesuchten in Gersthofen. Sie ließen sich widerstandslos festnehmen.

Die Männer befinden sich derzeit in Polizeigewahrsam. Bereits gestern erließ ein Richter gegen sie Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen schweren Raubes mit Freiheitsentziehung und Nötigung. Die Männer werden noch heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die weitere Vorgehensweise entscheidet.

Ursprüngliche Meldung:

Am 26.01.2016 entwichen gegen 03:15 Uhr zwei Insassen aus der Forensischen Station des Bezirksklinikums Parsberg. Die Polizei fahndet nach Ronny Fiedler und Justin Schöffmann.

Drei Patienten der Forensik des Bezirksklinikums Parsberg gelang es, zwei Angestellte der Klinik zu überwältigen. Sie fesselten die Angestellten und sperrten sie in eine Toilette ein. Auch entwendeten sie Bargeld und Autoschlüssel einer Angestellten und wollten anschließend das Klinikgebäude verlassen.

 Da ihnen dies aufgrund der Sperreinrichtungen zunächst nicht gelang, zwangen sie eine der Angestellten, ihnen die Flucht aus der Klinik zu ermöglichen. Die Angestellte ging daraufhin mit den Männern bis an die Pforte und wies dort den Pförtner an, die Männer passieren zu lassen. Zwei der Männer, Ronny Fiedler und Justin Schöffmann, flüchteten daraufhin mit einem Pkw, dessen Schlüssel sie zuvor der Angestellten entwendeten hatten. Einer der Männer blieb im Bezirksklinikum zurück. Er gab später an, von Fiedler und Schöffmann zum Mitmachen gezwungen worden zu sein.

Sofort nach der Flucht der beiden Männer leitete die Polizei eine Großfahndung ein, bei welcher auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Von den Flüchtigen fehlt bislang jede Spur. Sie sind vermutlich mit einem PKW Kia Rio, weiß, amtl. Kennzeichen NM-CK 666, unterwegs.

Die Kripo Regensburg führt nun die Ermittlungen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde eine Öffentlichkeitsfahndung nach RONNY FIEDLER und JUSTIN SCHÖFFMANN veranlasst.

Die beiden können wie folgt beschrieben werden:

Ronny Fiedler: 186 cm groß, schlanke Statur, kurze rotblonde Haare, linker Zeigefinger fehlt, Tätowierungen an den Armen

Justin Schöffmann: 182 cm groß, kräftige Statur, kurze braune Haare, mehrere Tätowierungen

Beide Patienten können – auch nach ärztlicher Einschätzung- in der Fluchtsituation potentiell gefährlich sein, was auch das Vorgehen gegen die beiden Angestellten beweist.

Bei Antreffen der beiden Personen wird gebeten, die Polizei über die Notrufnummer 110 zu verständigen.

PM/LH