Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat am heutigen Mittwoch weitere 11,9 Millionen Euro zur Sanierung der Universität Regensburg genehmigt, wie die Regensburger Abgeordnete Margit Wild und ihr Kollege Reinhold Strobl mitteilen. Demnach wird die Modernisierung des Rechnernetzes 11,9 Millionen Euro kosten.

Das hochschulinterne Rechnernetz ist seit 26 Jahren in Betrieb und nicht mehr zeitgemäß. Für 11,9 Millionen Euro wird das bestehende Netz modernisiert und ausgebaut. So stehen nach der Maßnahme 1 Gbit/s statt aktuell 100 Mbit/s Übertragungsrate zur Verfügung und die WLAN-Abdeckung wird deutlich verbessert. Die Maßnahme erfolgt in vier Abschnitten verteilt auf fünf Jahre. Der Bereich Physik wird 2018 modernisiert, 2020 folgen Chemie und Pharmazie, 2021 Mathematik und Recht/Wirtschaft, Verwaltung, Zentralbibliothek, Studentenhaus, Sportzentrum, technische Zentrale die Auslagerung im alten Finanzamt bilden 2022 den Abschluss.

Auf der Tagesordnung stand auch die dringend notwendige Sanierung der Tiefgarage der Universität Regensburg. Den Mitgliedern des Haushaltsausschusses aber war der Vorschlag der Staatsregierung zu teuer. Jetzt muss sie noch einmal nachbessern, bevor der Landtag die Mittel genehmigt. „Die Tiefgarage der Universität Regensburg ist in einem katastrophalen Zustand. Hier wurde in den vergangenen 40 Jahren viel zu wenig unternommen, um die Instandhaltung zu gewährleisten. Dadurch explodieren die Kosten für die Sanierung. Es ist gut, dass der Bayerische Landtag auf die Steuergelder der Bürgerinnen und Bürger achtet und hier Nachbesserungen anmahnt. Die Sanierung aber muss dringend kommen, die Sicherheit geht vor!“, so die Regensburger Abgeordnete Margit Wild.

Pressemittteilung/MF