Unfallserie auf der A 93 – kilometerlanger Stau im Berufsverkehr

Am späten Donnerstagnachmittag ereigneten sich auf der A 93 zwischen dem Autobahndreieck Saalhaupt und der Anschlussstelle Hausen in Fahrtrichtung Regensburg mehrere Verkehrsunfälle. Die Folge war ein kilometerlanger Stau während des einsetzendes Berufsverkehrs.

Der erste Unfall ereignete sich kurz nach 16:00 Uhr kurz vor dem Autobahndreieck Saalhaupt. Ein 36-Jähriger aus Ingolstadt kam aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und geriet anschließend ins Schleudern. Dabei touchierte er einen weiteren Pkw eines 46-jährigen Regensburgers. Beide Pkw kollidierten anschließend noch mit der Seitenleitplanke. Der Daimler des Unfallverursachers blieb anschließend auf der rechten Fahrspur liegen. Die vier Insassen des Daimlers, zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder, wurden ebenso wie der 46-jährige Regensburger mit leichten Verletzungen bzw. zur Abklärung in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. An den Pkw entstand jeweils Totalschaden. Die Feuerwehr Langquaid war zur Absicherung dieser Unfallstelle und zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Ebenso waren fünf Rettungswägen zum Transport der Verletzten eingesetzt.

In der Folge stockte der Verkehr auf der Fahrbahn in Richtung Regensburg, sodass sich ca. 1 km hinter der Unfallstelle ein weiterer Verkehrsunfall ereignete. Hierbei fuhr auf der linken Fahrspur ein 25-jähriger Pole auf den vor ihm fahrenden Dienst-Pkw zweier Soldaten aus der Oberpfalz. Der Beifahrer im Dienst-Pkw wurde hierbei leicht verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Regensburger Klinikum. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 7.500 Euro. Auch hier war die Feuerwehr zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort.

Wie bereits eingangs erwähnt, staute sich anschließend der Verkehr weiter auf der Fahrbahn in Richtung Regensburg. In der Folge kam es noch zu einem weiteren Verkehrsunfall im Staubereich. Die Unfallbeteiligten hatten sich jedoch schon vor Eintreffen der Streifenbesatzung geeinigt. Der Verkehr in Richtung Regensburg wurde schließlich durch die Feuerwehr an der Anschlussstelle Hausen ausgeleitet.

PM/JK