Unfall beim EVR: 28jähriger hat Intensivstation verlassen

Der 28jährige Rollstuhlfahrer, der am vergangenen Freitag in der Donau-Arena gestürzt war, hat die Intensivstation verlassen. In einer Pressemitteilung heißt es: „Derzeit befindet er sich in einem Überwachungsraum und ist ansprechbar. Wann der tapfere Anhänger das Krankenhaus verlassen kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Der EV Regensburg wird den Genesungsprozess natürlich aufmerksam verfolgen und wünscht der ganzen Familie viel Kraft sowie ein baldiges Wiedersehen in der Donau-Arena.“

Außerdem nimmt der Verein Stellung zu den sexistischen Fangesängen im selben Spiel gegen den EC Peiting: „Am vergangenen Freitag wurden gegen Hauptschiedsrichterin Ramona Weiss mehrmals sexistische Gesänge kund getan, die im Sport nichts verloren haben. Der Verein distanziert sich klar gegen Äußerungen dieser Art und appelliert an seine Fans, Toleranz zu zeigen und solche Gesänge zukünftig zu unterlassen. Den Verantwortlichen ist durchaus bewusst, dass Schmähgesänge dazu gehören, aber immer im Rahmen der sportlichen Fairness. Solche Äußerungen schaden dem Verein und dem ganzenUmfeld und sollten in Zukunft doch bitte nicht mehr in der Donau-Arena zu hören sein. Von Seiten des EVR folgte daraufhin die persönliche Entschuldigung bei Schiedsrichterin Weiss, die sie positiv aufgenommen hat.“

 

MaW

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar