© Alexander Auer

Unfall auf A3 legt Verkehr in Regensburg lahm

Es ist in diesen Tagen nur eine Frage der Zeit bis der Verkehr in und um Regensburg wieder zusammenbricht. Heute morgen war es wieder einmal der Fall. Auf der Autobahn A3 auf Höhe der Ausfahrt Regensburg-Universität kam es zu einem Unfall zweier LKW. Einer davon hatte Wandfarbe geladen, die aufgrund des Zusammenstoßes auslief (s. Bild). Da sich die Bergung und Räumung der Unfallstelle als sehr kompliziert herausgestellt hat, wurde mittlerweile sogar das Technische Hilfswerk (THW) zur Unfallstelle gerufen.  Das Auslaufen der Farbe wurde zunächst mit Sand gestoppt, allerdings müssen nun die restlichen Paletten umgeladen werden. Auf dem LKW befanden sich 10 Tonnen Farbe.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keine Person verletzt, der Sachschaden beträgt rund 70.000 Euro.

 

Immerhin: Die Rettungsgasse funktioniert

 

 

Die Verkehrspolizei Regensburg rechnet mit einer Sperrung noch bis circa 13 Uhr. Erst danach könne der Verkehr wieder vollständig freigegeben werden. Zurzeit wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Unfall war verantwortlich für einen enormen Rückstau im Bereich Regensburg. Allein auf der Autobahn A3 bildete sich ein 14 Kilometer langer Stau bis zur Anschlussstelle Laaber. Auch die A93 war bis Regenstauf dicht und die Bundesstraßen B16 und B8 weisen derzeit ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf.

Screenshot von Google Maps zur Verkehrslage in Regensburg
© Alexander Auer
Mit Sand ging die Feuerwehr gegen das Auslaufen der Farbe vor
Das zwischenzeitliche Ende des Staus bei der Anschlussstelle Nittendorf

 

PM/LH

Bilder: Alexander Auer/Matthias Feuerer