Tote Frau im Regensburger Westen: Kein Fremdverschulden

Wie bereits mitgeteilt, hat in den gestrigen Nachmittagsstunden ein Mann seine Lebensgefährtin tot in der gemeinsamen Wohnung aufgefunden.

Um die genauen Umstände des Todes aufzuklären, wurde heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Leiche der Frau im Institut der Rechtsmedizin der Universität Nürnberg/Erlangen obduziert. Das vorläufige Obduktionsergebnis ergab, dass ein Fremdverschulden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist.

 

pm