© (CC BY-SA 2.0) von gexon@flickr

Torjubel zur WM: Was ist erlaubt und was nicht?

Alle vier Jahre wieder: Heute beginn die Männerfußball-WM in Brasilien. Viele Fußballbegeisterte werden aufmerksam die Spiele verfolgen, beispielsweise beim Public Viewing. Und nach den Spielen wird natürlich den Emotionen freier Lauf gelassen. Damit der Torjubel aber für alle ohne Gefahr abläuft und nicht vor der Polizei endet, gibt es einige Tipps:

WM-Dekoartikel sind zur Zeit überall zu haben. Beim Anbringen gilt vor allem eines: sie dürfen die Sicht des Fahrers nicht beeinträchtigen! Spiegelüberzieher sind generell erlaubt; Autos, die jedoch die Blinker im Seitenspiegel integriert haben, dürfen die Überzieher nicht nutzen. Was die beliebten Autoflaggen angeht, sollte man darauf achten, dass diese stabil verankert sind, rät Josef Harrer vom Auto- und Reiseclub Deutschland. Bei Autobahnfahrten sollte man sie am besten abnehmen, weil sie sich bei der hohen Geschwindigkeit schnell mal lösen. Wer das Fenster offen lässt, um eine Autofahne einzuklemmen, könnte eventuell Ärger mit seiner Versicherung bekommen, wenn das Auto gestohlen wird.

 

Besondere Vorsicht beim Autokorso

Eigentlich sind Autokorsos nach Spielen verboten. Die Straßenverkehrsordnung nämlich verbietet „unnützes Hin- und Herfahren“, das eigentlich eine Ordnungswidrigkeit wäre. Für gewöhnlich drückt die Polizei hier aber ein Auge zu, solange die Verkehrssicherheit nicht gefährdet wird. Die Polizei selbst nennt das eine „dem Anlass angemessene Einschreitschwelle“. Das ist aber kein Freibrief für Straftaten wie Alkohol am Steuer oder Ampelverstöße:

Denn die Feierlichkeiten werden aufgrund der großen Menschenansammlungen und des Gefahrenpotentials von Autokorsos dennoch „im besonderen Fokus der polizeilichen Aufmerksamkeit“ stehen. Immer wieder habe es bei vergangenen Turnieren verletzte Personen gegeben. Vor allem das wolle die Polizei mit ihren Maßnahmen verhindern.

 

Rücksicht nehmen ist angebracht

Personen auf Fahrzeugdächern oder Motorhauben will die Polizei nicht dulden. Alle Fans sollten immer angeschnallt bleiben. Ebenso will sie besonders auf Schläge mit Fahnenstangen und Flaschenwürfe acht geben, die in der Vergangenheit auch zu schweren Verletzungen führte. Auch die Beeinträchtigung Dritter, die trotz WM arbeiten oder früh zu Bett müssen, soll „auf ein zumutbares Maß minimiert“ werden. Bei „nächtlichen, lang anhaltenden Hupkonzerten“ soll daher eingegriffen werden.

Ein friedliches Miteinander hat die Polizei für die Weltmeisterschaft im Sinne. Sowohl für Fans unterschiedlicher Mannschaften wie auch für Unbeteiligte. Das Polizeipräsidium betont daher: „Für alle Fans des runden Leders (soweit man einen Fußball noch so bezeichnen kann) und somit auch für eine Vielzahl der eingesetzten Polizeikräfte ist es wichtig, dass die Freude nach gewonnenen Spielen, egal welcher Mannschaft und Nationalität, nach außen getragen werden darf.“

 

Aber wo feiert es sich in Ostbayern eigentlich am Besten? Wir haben uns da einmal umgehört und die besten Möglichkeiten zum Public Viewing zusammengetragen:

 

In dem Sinne wünschen wir auch einen frohen WM-Start euch allen!

 

SC