„Tag des offenen Denkmals“: Denkmalbesitzer gesucht

Am 13. September findet wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Dieser Tag, an dem wie in den Jahren zuvor Baudenkmäler der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, ist in der Bevölkerung zwischenzeitlich sehr bekannt und wird auch im Landkreis Kelheim rege genutzt. Dies belegen die Besucherzahlen der letzten Jahre.

Das Motto des Denkmaltages 2015 lautet „Handwerk, Technik, Industrie“

Baudenkmäler, die zumindest in der Vergangenheit als Handwerkerhäuser genutzt wurden, gibt es in unserem Landkreis häufig. Vorzeigbar ist auch handwerkliche Qualität, die in denkmalgeschützten Gebäuden verbaut wurde, sowohl in Kirchen, Schlössern oder in Wohnhäusern. Gewerke der Holzbearbeitung sind beispielsweise Dachwerke, Treppen und Türen.

Das Handwerk, inklusive der verbauten Technik, bildet die Grundlage unserer Denkmallandschaft. So sind seit 2003 traditionelle Handwerkstechniken Teil des immateriellen Weltkulturerbes.

 

Selbstverständlich sollen aber auch Baudenkmäler geöffnet werden, die keinen Zusammenhang mit dem Schwerpunktthema erkennen lassen.

Dabei gilt, wie in jedem Jahr, dass das Motto lediglich ein Anstoß sein soll, Denkmale unter verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und neue Denkmalgruppen zugänglich zu machen. Dahinter steht das Anliegen, den Denkmaltag dafür zu nutzen, das Interesse der breiten Öffentlichkeit auf zentrale Aspekte und Probleme der Denkmalpflege zu richten. Der Landkreis Kelheim wird sich am 13. September 2015 nunmehr zum dreiundzwanzigsten Mal am europäischen "Tag des offenen Denkmals" beteiligen. An diesem Tag soll Besuchern wieder die Möglichkeit gegeben werden, private oder sonst nicht zugängliche Denkmäler zu besichtigen.

Dazu ist erforderlich, dass sich möglichst viele Besitzer von historischen Bauwerken an dieser Aktion beteiligen. Im Vorjahr wurden in den sieben Objekten im Landkreis Kelheim, deren Eigentümer oder Nutzungsberechtigte sich beteiligten, mehr als 500 Besucher gezählt. Im Jahr 2014 besichtigten deutschlandweit rund 4 Millionen Besucher rund 7.500 Kulturdenkmale in 2500 Städten und  Gemeinden.

Landrat Dr. Faltermeier unterstützt die Aktion:

„In den letzten Jahren hat sich der Tag des offenen Denkmals im Landkreis Kelheim einer großen Beliebtheit erfreut und reges Interesse bei der Bevölkerung hervorgerufen. Ich möchte den vielen privaten Eigentümern, den ehrenamtlichen Helfern und engagierten Vereinen, die sich der Erhaltung historischer Bauten und Stätten widmen, herzlich dafür danken. Der Tag des offenen Denkmals bietet ihnen die Gelegenheit, ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Das Landratsamt Kelheim, Untere Denkmalschutzbehörde, hat die Landkreisgemeinden gebeten, die Aktion auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen und interessierte Besitzer von denkmalgeschützten Bauwerken zur Teilnahme anzuregen. Melde- und Bestellbögen wurden den Gemeinden zur Weitergabe an Teilnehmer übersandt. Diese Bögen sind bis zum 11. Mai 2015 bei der Unteren Denkmalschutzbehörde am Landratsamt Kelheim einzureichen.