Streiks bei E.ON vorerst abgewendet

Die Verhandlungen für die rund 30.000 E.ON-Beschäftigten werden in der kommenden Woche ergebnisorientiert wieder aufgenommen. Darauf haben sich E.ON, IG BCE und ver.di am späten Freitagabend (1. Februar) in Hannover verständigt. Die Arbeitskampfmaßnahmen werden bis zum 10. Februar zunächst ausgesetzt. Der E.ON-Vorstand hatte zu dem Spitzengespräch eingeladen mit Ziel, Einigungsmöglichkeiten vor Beginn eines Streiks auszuloten. IG-BCE-Tarifpolitiker Peter Hausmann wertet das Gesprächsergebnis als ein „ermutigendes Signal“.

Noch am Freitag hatten sich die Mitarbeiter von E.ON mit erdrückender Mehrheit für einen Streik ausgesprochen, nachdem zuvor die Tarifverhandlungen gescheitert waren. Die Gewerkschaften fordern unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld.

 

03.02.2013 / Pressemitteilung IG-BCE, TaH