Straubing: Weltkriegsbombe gefunden und entschärft

Am Donnerstag wurde gegen 14:45 Uhr im Bereich der äußeren Passauer Straße in Straubing bei Bauarbeiten mit einem Bagger eine Weltkriegsbombe aufgefunden. Die Arbeiten an der Baustelle wurden unmittelbar eingestellt, der Bereich um den Fundort weiträumig abgesperrt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte die Bombe erfolgreich entschärfen.  

 

250-Kilogramm-Bombe in Straubing erfolgreich entschärft

Polizei informiert auf Twitter:

Gegen 20:55 Uhr sind die Evakuierungen angelaufen. Auch Straßensperrungen waren zu diesem Zeitpunkt gerade aktiv.
Bewohner innerhalb des Absperrbereiches werden gebeten, freiwillig ihre Anwesen zu verlassen.

21:35 Uhr: Rund 700 Einsatzkräfte sind vor Ort. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei läuft laut Polizei reibungslos.

00:26 Uhr: Die Bombe ist erfolgreich entschärft. Beide Zünder machten durchaus Probleme, sie mussten gesprengt werden. Der Knall war deutlich zu hören.

00:44 Uhr: Alle Sperren sind aufgehoben, die Bombe wird abtransportiert.

Die Mitteilung der Polizei:

Durch die örtliche Polizeiinspektion Straubing, Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei in Zusammenarbeit mit Kräften der Feuerwehr und der Stadt Straubing werden aktuell umfangreiche Maßnahmen (Absperrung, Verkehrsmaßnahmen, Vorbereitungsmaßnahmen für eine Evakuierung) getroffen.

Es wurde ein Evakuierungsradius von 300 Meter festgelegt. Zudem wurde der Luftraum bis 1000 Meter Höhe über dem Fundort gesperrt.

Betroffen sind insgesamt ca. 700 Personen, darunter ca. 400 Bewohner der „Barmherzigen Brüder“ und ca. 300 weitere Anwohner.

Für die Betroffenen werden für die Dauer der Evakuierung Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Bewohner können das Evakuierungsgebiet mit privaten Verkehrsmitteln verlassen.

Für Personen, die diese Möglichkeit nicht haben, werden in der Zeit von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr Busse an folgenden Haltepunkten angefahren:

- Haltepunkt Steinweg Höhe Boschstraße (an der Waschanlage)
- Bushaltestelle Steinweg
- Bushaltestelle Waldfriedhof

Für die Fragen zur Evakuierung sind bei der Stadt Straubing Bürgertelefone eingerichtet, die unter den Rufnummern 09421 / 944-68251 sowie -68252 erreichbar sind.
Es wird empfohlen, sich um Übernachtungsmöglichkeiten bei Verwandten oder Freunden zu bemühen.

Die Bewohner des betreffenden Gebiets werden gebeten, sich auf die bevorstehende, Evakuierung vorzubereiten und insbesondere auf die Mitnahme notwendiger Medikamente zu achten.

Für Personen, die keine Gelegenheit zur Übernachtung außerhalb des Evakuierungsgebiets haben, wird eine Unterkunft in der Dreifachturnhalle des Johannes-Turmair-Gymnasiums, Am Peterswöhrd 5, angeboten.

 

Weitere Tweets zum Bombenfund

PM/MF