Straubing: Polizei kontrollierte Ladungssicherung

Am Donnerstag (22.10.2015) wurden im Rahmen des Aktionstages Ladungssicherung an zwei Parkplätzen an den Bundesautobahnen A 3 und A 92 Kontrollen durchgeführt.

Dabei wurden die niederbayerischen Polizeibeamten von Sachverständigen unterstützt. Zusammen mit den Gutachtern wurden zahlreiche Fahrzeuge kontrolliert und den betroffenen Verkehrsteilnehmern die verschiedenen Ladungs- und Sicherungsmöglichkeiten erläutert. Gerade die möglichen schweren Unfallfolgen durch unsachgemäße Ladungssicherung bewegten die verantwortlichen Fahrer zum Umdenken, denn rutschende Ladung gefährdet in der Regel den am meisten, der die Ladung transportiert und entwickelt dabei ungeahnte Kräfte.

Insgesamt wurden am Kontrolltag 162 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden 116 Verstöße hauptsächlich wegen fehlender oder mangelnder Ladungssicherung festgestellt. In 36 Fällen musste sogar die Weiterfahrt unterbunden werden.

Neben den festgestellten Ladungsverstößen waren im Rahmen der ganzheitlichen Kontrolle selbstverständlich auch andere Bereiche wie beispielsweise die Verkehrstüchtigkeit und die Sozialvorschriften im Fokus der kontrollierenden Polizeibeamten. Auch hier sind etliche Verstöße festgestellt und beanstandet worden. Insgesamt lag die Beanstandungsquote bei über 70 Prozent.

Die durchgeführten Kontrollen zeigten zum Teil gravierende Gefahrenquellen und Defizite bei den Fahrzeugführern auf. Als durchwegs positiv wurde allerdings die Einsicht der beanstandeten Verkehrsteilnehmer bewertet, die nach Aufzeigen möglicher Folgen, die polizeilichen Ratschläge dankbar annahmen.

Die Niederbayerische Polizei wird darauf auch künftig ein Augenmerk haben um Unfälle zu verhüten und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

PM/MF