Straubing: Mehrere Brände innerhalb kurzer Zeit – Brandstiftung?

Innerhalb von nur wenigen Stunden hat es in Straubing von Dienstag (16. Mai) auf Mittwoch gleich mehrmals gebrannt. Am Dienstag musste die Feuerwehr zunächst in die Gebrüder-Grimm-Straße ausrücken. Dort wurde ein Mann bei einem Kellerbrand verletzt. Doch bereits einen halben Tag später brannte es in der gleichen Straße erneut: Gegen 7:00 Uhr brach das Feuer wieder in der Gebrüder-Grimm-Straße aus.

Nach ersten Informationen soll es sich wieder um einen Kellerbrand handeln. Das Feuer ist jedoch nicht im gleichen Gebäudeteil, wohl aber in derselben Straße ausgebrochen. Wie ein Polizeisprecher gegenüber TVA bestätigt hat, liegt die Brandstelle in unmittelbarer Nachbarschaft zum gestrigen Brand. Elf Menschen kamen laut Deutscher Presse Agentur am Mittwochmorgen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser. Die Feuerwehr musste mehrere Menschen über Drehleitern aus dem verrauchten Haus retten.

War es Brandstiftung?

Wie die Polizei in einer aktuellen Pressemitteilung schreibt, sucht man nach Zeugen, die möglicherweise verdächtige Personen im Zusammenhang mit den drei Brandorten (jeweils Keller) gesehen haben. Aktuell lässt sich laut Polizei eine vorsätzliche Brandlegung nicht ausschließen.

Die Mitteilung der Polizei:

Am 17.05.2017, gegen 06:50 Uhr, bemerkte eine Anwohnerin im unmittelbaren Nachbaranwesen des Brandortes vom Vortag in der Gebrüder-Grimm-Str. eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die eingesetzten Rettungskräfte evakuierten mehrere Personen aus dem Mehrfamilienhaus. Zum Teil wurden die Anwohner von der Feuerwehr Straubing über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht. Elf Personen erlitten eine leichte Rauchvergiftung und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Kurz zuvor (17.05.2017, gegen 05:50 Uhr) wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern eine Rauchentwicklung in der Eichendorffstraße im unbewohnten ehemaligen Institut für Hörgeschädigte gemeldet. Auch hier wurde im Keller ein Feuer festgestellt. Personen waren nicht gefährdet.
Die Ursachen für die drei Brände sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Brandfahnder der Kripo Straubing übernommen haben. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Da sich dem derzeitigen Ermittlungsstand nach eine vorsätzliche Brandlegung nicht ausschließen lässt, werden Zeugen, die verdächtige Personen an den Brandorten oder im näheren Umfeld der drei Objekte gesehen haben, gebeten sich mit der Kriminalpolizei Straubing unter Tel. 09421-868-0 in Verbindung zu setzen.

Der Brand in der Gebrüder-Grimm-Straße war nicht das einzige Feuer, das die Einsatzkräfte am Mittwochmorgen beschäftigte. Zuvor war die Feuerwehr bereits zu einem Brand im ehemaligen Institut für Hörgeschädigte gerufen worden. Dieses Feuer stellte sich jedoch offenbar als weniger dramatisch heraus.

 

Polizei via Twitter: "Fenster und Türen geschlossen halten"

Die Polizei hat am Mittwochmorgen in einem ersten Tweet dazu aufgerufen, im betroffenen Gebiet die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Um ca. 8 Uhr konnte man dann schließlich melden, dass keine Personen mehr in Gefahr sind, allerdings hat es wohl mehrere Leichtverletzte gegeben.

 

Eingebetteter Post: So haben die Kollegen von Radio AWN auf Facebook über den ersten Brand am Mittwoch berichtet.

 

Erster Brand bereits am Dienstag

Bereits am Dienstagabend hat das Polizeipräsidium Niederbayern diesen Einsatzbericht zum gestrigen Feuer veröffentlicht:

Aus bislang noch ungeklärter Ursache brach im Keller eines Wohnblocks am Nachmittag des Dienstag (16.05.2017) in der Gebrüder-Grimm-Str. ein Feuer aus. Ein Mann wurde dabei verletzt.

Ein 44-jähriger Mann, der dort wohnte, bemerkte gegen 17.50 h Rauch aus dem Keller und alarmierte die Feuerwehr. Eine weiterer Mann musste nach Eintreffen der Einsatzkräfte noch durch die Polizei aufgefordert werden, seine Wohnung aus Sicherheitsgründen zu verlassen. Im Keller griff der Brand, dessen Ursache noch ungeklärt ist, auf drei Abteile über. Dabei entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 30.000 Euro.

Der 44-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung und musste ins Klinikum Straubing eingeliefert werden. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing war neben der für die ersten Maßnahmen zuständigen Polizeiinspektion Straubing ebenfalls vor Ort und übernahm die weitergehenden Ermittlungen.

 

Foto: Symbolbild

 

PM/dpa/MF