Straubing: Mann schlägt brutal auf Ex-Frau ein

Im Laufe eines Streites schlug am Samstag in den Abendstunden ein Mann in der Kolbstraße mit Fäusten und Füßen auf seine Ex-Ehefrau ein. In der Folge erlitt die Frau nicht unerhebliche Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen hat jetzt die Kriminalpolizei übernommen.
Die geschiedenen Eheleute waren am Samstagabend kurz vor 23.00 Uhr in der Straubinger Innenstadt unterwegs. Während eines lautstarken Streites setzte der 34-jährige Straubinger in der Kolbstraße plötzlich körperliche Gewalt gegen seine Ex-Ehefrau ein. Er schlug mit Fäusten und Füßen auf die 38 Jahre alte Frau ein. Die Schläge wiederholte er mehrfach.
Aufmerksam gewordene Anwohner und Passanten alarmierten die Polizei. Beim Eintreffen der ersten Streife der Straubinger Polizei flüchtete der Gewalttäter. Die am ganzen Körper und am Kopf getroffene und schwerverletzte Frau musste sofort medizinisch versorgt werden.Die stationäre Aufnahme im Klinikum war die Folge.

Der Kriminaldauerdienst der Straubinger Kripo übernahm umgehend die Ermittlungen in diesem Fall. Gegen Mitternacht konnte der geflohene Mann an seiner Wohnadresse im Straubinger Süden angetroffen und festgenommen werden.

Noch am Wochenende erfolgte die erste Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft. Nach umfangreichen Beweismittelerhebungen, Sicherstellungen und Vernehmungen wurde der 34-Jährige am Sonntag wieder in Freiheit entlassen. Jetzt werden durch die Staatsanwaltschaft Straubing Ermittlungen wegen der Tat geführt. Die Nachforschungen zu den Hintergründen der Gewalttat dauern an. Opfer und Schläger waren nach Feststellungen der Einsatzkräfte nicht unerheblich alkoholisiert.

PM/MF