Straubing: Für den Tiger-Nachwuchs geht’s ab ins Freie

Im Straubinger Zoo durften zwei kleine Tigerbabys heute Morgen (28.06.) zum ersten Mal ins Freigehege.

 

 

Am Gründonnerstag, 24.03.2016 hat die Tigerdame Suna am frühen Morgen zwei gesunde Tigerkätzchen auf die Welt gebracht.

Nach sechs Wochen durften die Kleinen aus ihrer Wurfbox raus und tobten bereits in der Innenanlage. Die erste Entwurmung und Impfung haben die beiden auch schon überstanden. Heute erkundeten Aziza und ihr kleiner Brunder Thambi  zum ersten Mal das Außengehege.

 

Pünktlich zu Beginn der Pfingstferien wurden die Türen des Raubtierhauses geöffnet, jedoch mit einem niedrigen Absperrgitter verstellt. So hatte man zwar einen ungehinderten Blick auf das Innengehege der Tiger, kann aber eben nicht direkt an die Glasscheibe herantreten. Mit etwas Glück sind dann die beiden Tigerkinder bei ihren Ausflügen in den beiden Tigerboxen zu beobachten gewesen. Ab heute können die Kleinen auch in der Außenanlage beobachtet werden.

Derzeit leben weltweit in über 200 Institutionen etwa 550 Sibirische Tiger in menschlicher Obhut (Tiger-Zuchtbuch 2015). Auch die Straubinger Tiger sind Teil des internationalen Zuchtbuches. Ganz ähnlich hoch ist die Anzahl in freier Wildbahn: Aktuell wird der Bestand an Sibirischen Tigern, die an der Ostküste Russlands im Grenzgebiet zwischen Nordkorea, China und Russland leben auf 480-520 Tiere geschätzt.

 

 

PM/MB