Stiche im Sekundentakt: Mückenplage auch in Ostbayern

In Teilen Bayerns gibt es in diesem Jahr eine Mückenplage. Besonders betroffen sind Überschwemmungs-Gebiete. „Vor allem am Starnberger See, in Weltenburg und in Neuburg an der Donau haben wir es mit so vielen Mücken zu tun wie schon lange nicht mehr“, sagte der Regensburger Biologe Martin Geier der Deutschen Presse-Agentur. In diesen Regionen wären an Spitzentagen theoretisch Stiche im Sekundentakt durch die unliebsamen Insekten durchaus möglich gewesen.

Geier betreut in Bayern die Stationen eines bundesweiten Mücken-Monitorings. „Besonders schlimm war die Situation Anfang Juni. Da haben wir in unseren Mückenfallen knapp 500 Mücken in 15 Minuten gezählt“, berichtete er. Normal seien höchstens 15. Entwarnung gibt es noch nicht: Etwa am Starnberger See hat der Biologe bereits neue Larven in Pfützen entdeckt.

 

dpa