© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Start der Pfingstferien: Staus und volle Terminals erwartet

Langes Warten im Stau wird an diesem Freitag die Vorfreude vieler bayerischer Schüler auf einen heißen und sonnigen Start in die zweiwöchigen Pfingstferien überschatten. Der ADAC rechnet vor allem am Nachmittag mit viel Verkehr auf den Autobahnen rund um München und Nürnberg. Voll wird es dem größten deutschen Verkehrsclub zufolge überwiegend auf den Strecken in Richtung Süden. Auf dem Weg in den Urlaub brauchen Autofahrer auch auf den Straßen in Kroatien, Italien, Österreich und der Schweiz viel Geduld.

Am größten bayerischen Flughafen in München werden am letzten Schultag bis zu 160 000 Passagiere erwartet. Fast 1300 Starts und Landungen seien geplant, teilte die Betreibergesellschaft mit. Bis zum Ende der Ferien rechnet der Airport mit 2,4 Millionen Reisenden. In Nürnberg werden in den kommenden zwei Wochen 243 000 Passagiere erwartet. Das seien weniger als im Vorjahr, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft mitteilte. Grund sei die Pleite der Airline Germania Anfang diesen Jahres.

Gezielt will die Polizei an den Großflughäfen nicht gegen Schulschwänzer vorgehen. Es gebe keine speziellen Kontrollen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Südwest, in dessen Zuständigkeitsbereich der Allgäu Airport in Memmingen fällt. Dort waren zu Beginn der letzten Pfingstferien mehrere Familien erwischt worden, deren Kinder unentschuldigt dem Unterricht ferngeblieben waren, um früher in den Urlaub fliegen zu können.

Die Menschen, die daheim im Freistaat bleiben, können sich auf sommerliche Pfingstfeiertage freuen. Der Samstag wird im Laufe des Tages bayernweit immer sonniger, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Am Pfingstsonntag gibt es in ganz Bayern Sonne satt, mit teils lockeren Wolken. Es wird bis zu 27 Grad warm. Montag und Dienstag steigen die Temperaturen auf bis zu 31 Grad.

dpa