SSV Jahn verliert erstes Heimspiel in der 2. Bundesliga

Mit großer Euphorie ist der SSV Jahn Regensburg heute in sein erstes Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison gestartet. Der Aufsteiger sollte gegen den 1. FC Nürnberg für seinen Aufwand während der Partie nicht belohnt werden. Nach 90 Minuten hieß es 0:1 für die Gäste.

 

Die Zuschauer in der ausverkauften Continental-Arena sahen ein intensives, offenes Duell. Der „Club“ aus Nürnberg verzeichnete leichte Feld- und Chancenvorteile. In den ersten 45 Minuten gab es allerdings keine klaren, einhundertprozentigen Torchancen.

Eine strittige Szene legte Schiedsrichter Harm Osmers zugunsten des SSV Jahn aus: In der 27. Minute wurde Sörensen der Ball aus kürzester Entfernung an die Hand geköpft. Die Nürnberger Spieler forderten daraufhin einen Handelfmeter, den der Referee nicht gab.

Sowohl Pass-, als auch Zweikampfquote waren bei beiden Mannschaften identisch. Etwas mehr Ballbesitz und deutlich mehr Torschüsse verzeichnete der Club in der zweiten Hälfte.

Der Jahn wurde aber trotzdem gefährlich vor dem Gehäuse von Gästekeeper Kirschbaum. In der 77. Minute konnte die Nürnberger Defensive nur mit Mühe klären als der eingewechselte Benedikt Saller (75. Minute, für Sebastian Nachreiner) eine Flanke scharf ins Zentrum brachte.

Kurz darauf dann die Führung für den 1. FC Nürnberg. Ein Pass von der Grundlinie in den Rückraum erreichte Kevin Möhwald, der die Kugel aus 18 Metern per Aufsetzer ins linke Eck schob (78.).

In den letzten zehn Minuten reagiert Jahn-Trainer Achim Beierlorzer und setzte auf seine Joker Jonas Nietfeld (81., für Joshua Mees) und Markus Palionis (84., für Jann George).

 

Nach der 0:1-Niederlage steht der SSV Jahn Regensburg nach zwei Spieltagen mit null Punkten und 1:3 Toren auf Platz 16 der Tabelle. Kommenden Sonntag lädt Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt zum Donau-Derby.

 

LS