Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A3 zwischen Neutraubling und Regensburg Ost

Bei einem Verkehrsunfall auf der A3 ist am Montag Nachmittag sind drei Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt worden.

Gegen 16:40 Uhr kam es auf der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Neutraubling und Regensburg Ost in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem Auffahrunfall. Verkehrsbedingt musste ein 49-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes abbremsen. Der 27-jährige Fahrer des nachfahrenden Sattelzuges bemerkte dies zu spät und fuhr mit voller Wucht auf den Pkw auf. Durch den Aufprall wurde der Pkw weggeschleudert und rutschte ca. 50 Meter an der Lärmschutzböschung entlang. Der Pkw war besetzt mit insgesamt 5 Personen. Drei davon wurden schwer und zwei leicht verletzt. Alle fünf Personen wurden vom Rettungsdienst in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000€. Bei dem beteiligten Mercedes handelte es sich um ein gasbetriebenes Fahrzeug. Durch den heftigen Aufprall wurde der Kofferraum bis zur Heckscheibe eingedrückt und beschädigte den Gastank. Es strömte deshalb Gas aus. Die Feuerwehren Neutraubling und Barbing waren vor Ort und führten ständig Gasmessungen durch. Nach Einschätzung der Feuerwehr vor Ort bestand aufgrund des ausströmenden Gases Explosionsgefahr, die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg wurde deshalb ab 17 Uhr komplett gesperrt. Nachdem sich der Gastank entleert hatte und die regelmäßigen Messungen der Feuerwehr wieder einen vertretbaren Wert ergaben, wurde die Vollsperrung um 17:46 Uhr aufgehoben. 

PM