Schwerer Unfall: Pannenhelfer stirbt bei Bernhardswald

Bei einem tragischen Verkehrsunfall am Sonntagabend wurde ein Pannenhelfer getötet. Der Mann war gerade dabei, ein defektes Fahrzeug abzuschleppen.

Am Sonntag, 07. Februar 2016, gegen 18.30 Uhr, war der Angestellte eines Regensburger Abschleppunternehmens damit beschäftigt, zwischen den Anschlussstellen Hauzendorf und Bernhardswald einen Pannen-Pkw aus dem Grünstreifen herauszuziehen und auf dem Abschleppwagen aufzuladen.

Zu diesem Zeitpunkt war ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Schwandorf mit seinem Pkw  auf der B 16 in Richtung Regensburg unterwegs. Er näherte sich von hinten der Gefahrenstelle und erfasste beim Vorbeifahren den 42-jährigen Pannenhelfer. Dieser wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des PKW erlitt einen schweren Schock und wurde in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert.

Die drei Insassen des Pannen-Pkw aus dem Raum Kulmbach befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls außerhalb ihres Wagens und standen im Grünstreifen neben der Fahrbahn. Sie mussten das Geschehen mitansehen, blieben aber soweit unverletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Gefahrenstelle ordnungsgemäß abgesichert, der Pannendienstfahrer trug vorschriftsmäßig reflektierende Warnkleidung.

Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen werden von der Polizeiinspektion Regenstauf geführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die B 16 war während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis gegen 22.30 Uhr komplett gesperrt.

Foto: Ratisbona Media

PM/MF