Schwarzfahrer zu langer Haftstrafe verurteilt – 11 Monate Gefängnis

Das Amtsgericht Regensburg hat  gegen einen Mehrfach- und Wiederholungstäter eine deutliche Haftstrafe verhängt. Der 32-Jährige war in der Vergangenheit mehrmals wegen Schwarzfahren, Diebstahl und Urkundenfälschung aufgefallen. Immer wieder war er im Raum Regensburg ohne Ticket oder mit gefälschtem Fahrausweis unterwegs. Als die Bundespolizei dann vor einigen Monaten erneut eine Anzeige wegen einer Schwarzfahrt von Regensburg nach Regenstauf fertigte, zeigte das Gericht, dass der Bogen nun überspannt ist.

Für Leistungserschleichung in Tatmehrheit mit Diebstahl in vier Fällen, sowie Urkundenfälschung in acht Fällen hat das Amtsgericht den Deutschen zu elf Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung und ohne Ersatzgeldstrafe verurteilt. Vor einer Haftstrafe gibt es nun für den Wiederholungstäter kein Entrinnen mehr.

 

pm