© Veronika Gruber

Schulerloch: „Lonely George“ jetzt nicht mehr allein?

Eigentlich sind Fledermäuse gesellige Tiere, doch sein Schicksal ist geprägt von Einsamkeit: Die „Lonely George“ getaufte Fledermaus hängt seit über 30 Jahren jeden Winter an exakt derselben Stelle in der Tropfsteinhöhle Schulerloch – als einziger Vertreter seiner Art weit und breit. Einst waren die sog. „Großen Hufeisennasen“ (Rhinolophus ferrumequinum) noch zahlreich in den Höhlen der Umgebung anzutreffen, aber ein dramatischer Rückgang der Population in den 60er Jahren hatte den ganzen Bestand zusammenbrechen lassen. Bei der Fledermauszählung im Februar 2019 wurde tatsächlich eine zweite Hufeisennase gesichtet, die in ein paar Meter Abstand von Lonely George zwischen den Tropfsteinen hing. Kotprobenanalysen sollen nun Gewissheit zu Geschlecht und Herkunft der beiden Tiere bringen.

Vermutlich ist „Lonely George“ der letzte Spross der Altmühltal-Kolonie von Burg Prunn, wo sich noch in den 80ern eine Wochenstube mit Weibchen und Jungtieren befand. Seit deren Erlöschen galt Lonely George als einzige bekannte Große Hufeisennase im ganzen unteren Altmühltal. 1992 entdeckte man eine kleine Sensation: Eine bis dahin unbekannte Wochenstube der Großen Hufeisennase in Hohenburg, knapp 50km vom Schulerloch entfernt. Ob sich von dort vielleicht eine Partnerin für Lonely George finden würde? Die konsequenten Schutz- und Fördermaßnahmen der letzten Jahrzehnte tragen immerhin schon Früchte, denn die Zahl der Großen Hufeisennasen, die in den Winter- und Sommerquartieren gezählt werden, nimmt seit einigen Jahren kontinuierlich zu. Doch bis dato blieb Lonely George die einzige Große Hufeisennase im Schulerloch, auch wenn ihm über die ganze Höhle verteilt einige Vertreter anderer Fledermausarten Gesellschaft leisten.

Es bleibt zu hoffen, dass für den ewigen Junggesellen „Lonely George“ nun ein ereignisreicher Frühling anbricht…

Wer das Winterquartier der Fledermäuse besichtigen möchte, hat ab dem 06. April 2019 dazu wieder Gelegenheit: Das Schulerloch öffnet seine Tore für die Saison 2019 und bietet täglich von 10-16 Uhr, im Sommer auch bis 17 Uhr, Führungen durch die Tropfsteinhöhle an.

 

Pressemitteilung der Tropfsteinhöhle Schulerloch