Schlägerei in der WM-Nacht in Cham

Gleich zu mehreren Straftaten und einem dienstunfähigen Polizeibeamten kam es ab 03.09 Uhr vor einem Lokal in der Oberen Regenstraße in Cham. Eine Polizeistreife kam zufällig hinzu, als ein 45-jähriger Kellner aus Cham einen 25-jährigen Mann aus Michelsneukirchen ins Gesicht schlug und schubste. Bei der polizeilichen Aufnahme des Vorfalls zeigte sich der Kellner als sehr aggressiv und beleidigte die eingesetzten Beamten mit etlichen, nicht druckreifen, beleidigenden Ausdrücken. Eine anwesende 44-jährige Chamerin filmte mit ihrem Handy des Geschehen und wollte dieses trotz mehrfacher Belehrungen nicht als Beweismittel zur Verfügung stellen. Das Handy musste ihr schließlich unter Anwendung leichter körperlicher Gewalt weggenommen werden. Nun kam der 27-jährige Wirt des Lokals hinzu und versuchte, einen der Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Obwohl der Beamte Pfefferspray einsetzte, kam es zu einer Widerstandhandlung, in deren Verlauf der Wirt dem Beamten ebenfalls Pfefferspray ins Auge sprühte. Nur unter erheblicher Kraftaufwendung gelang es, den Mann, zu überwältigen und zu fesseln. Nach erfolgter Festnahme des 27-jährigen und hoch aggressiven Wirtes mussten beide Personen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Da die Beamten bei dem Wirt einen Alkoholwert von deutlich über 2 Promille feststellten, ordnete die Staatsanwaltschaft Regensburg zudem eine Blutentnahme bei dem Mann an. Der verletzte Beamte ist bis auf weiteres nicht dienstfähig. Den Wirt, seinen Kellner und die Frau erwarten jeweils Strafanzeigen.

In einem derartigen Fall erfolgt zudem eine Information des Landratsamtes Cham, das überprüft, ob der Wirt weiterhin als zuverlässig im Sinn des Gaststättenrechts anzusehen oder seine Konzession zu entziehen ist.

 

pm