Sachbeschädigungen in Abensberg aufgeklärt

Wie die Polizeiinspektion Kelheim bereits in den Medien berichtet hat, wurden im Zeitraum vom 05.06.2017 – 15.07.2017 insgesamt 23 Fälle von Sachbeschädigungsdelikten im Stadtgebiet Abensberg von unbekannten Tätern begangen. Die Art der Begehungsweise und der enge räumliche und zeitliche Zusammenhang ließ die Ermittler der PI Kelheim sehr schnell erkennen, dass die einzelnen Taten einer Serie und immer den gleichen Tätern zuzurechnen waren.

Die Täter schossen mit einer Softair-Waffe auf Schaufensterscheiben von Einzelhandelsgeschäften, Fensterscheiben von Wohnhäusern und Windschutzscheiben von parkenden PKW. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

Aus Sicht der Polizeiinspektion Kelheim konnte die Sachbeschädigungsserie und zudem zwei versuchte Einbrüche in Abensberg in einen Verbrauchermarkt nun aufgeklärt werden.

Wie die Ermittlungen ergaben, handelte es sich bei den Tätern um zwei 17-jährige Jugendliche und einen 20-jährigen Heranwachsenden, alle aus dem südlichen Kelheimer Landkreis stammend. Zur Tatausübung fuhren sie in den meisten Fällen mit einem PKW, welchen der 20-jährige steuerte, in Abensberg herum und schossen mit einer Softair-Waffe aus dem PKW heraus auf die Scheiben.

Wesentlich zur Tataufklärung trug die Öffentlichkeitsfahndung nach dem auf einem Foto von einer Überwachungskamera abgebildeten Täterfahrzeugs bei. Hier kamen Hinweise aus der Öffentlichkeit, welche die Ermittlungen letztendlich zum Erfolg führten.

Aufgrund der intensiv geführten Ermittlungen konnten zudem zwei versuchte Einbrüche in einen Verbrauchermarkt aufgeklärt werden, die die Tätergruppe im vorgenannten Zeitraum begangen hatte.

 

PM/LH