Roding: Frau beinahe in Schlagfalle getreten

Letzte Woche hatte eine Frau aus Roding großes Glück: Sie wäre beim Spazierengehen beinahe in eine am Fahrbahnrand aufgestellte  Schlagfalle getreten. Die Frau war mit ihrem Hund unterwegs und entdeckte zuerst ein totes Huhn, das sie aus dem Geruchsfeld des Hundes schaffen wollte. Als sie das tote Tier mit dem Fuß wegtreten wollte, wurde die Falle, ein sogenannter eiserner „Schwanenhals“ ausgelöst. Die Frau konnte sich in Sicherheit bringen, erlitt aber eine Knieverletzung.

Falle wurde illegal aufgestellt

Die Falle an sich wird nach Polizeiinformationen auch im regulären Jagdbetrieb eingesetzt,  allerdings sei die Falle so wie in diesem Fall aufgestellt natürlich absolut illegal. Wenn überhaupt dürfte die Falle nur gesichtert aufgestellt werden. Die Polizei Roding sucht jetzt nach Hinweisen, wer die Falle an dieser Stelle platziert haben könnte. Momentan geht die Ermittlung in Richtung fahrlässige Körperverletzung bzw. eines Verstoßes gegen die jagdrechtlichen Bestimmungen.

MF