© pixabay.com/ariesa66 Lizenz: CC0 Public Domain

Reisebus brennt auf A93 komplett aus

Ein Reisebus aus Tschechien brannte am Ostersonntag, 27.03.2016, gegen 19:45 Uhr, auf der A 93, FRi. Weiden i.d.OPf., auf Höhe der Anschlussstelle Teublitz, komplett aus. Das Fahrzeug mit 23 Reisenden und dem Busfahrer befand sich auf dem Rückweg von einem Skiurlaub im österreichischen Zillertal. Nach den bisherigen Ermittlungen kam es an der Hinterachse auf der linken Seite zu einem technischen Defekt am Zwillingsreifen. Infolgedessen kam es zu einer enormen Hitzeentwicklung mit nachfolgendem Brandausbruch im Heckbereich des Fahrzeuges. Der 67-jährige tschechische Busfahrer konnte aufgrund der Rauchentwicklung den Brand rechtzeitig bemerken und brachte den Bus geistesgegenwärtig auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Teublitz zum Stehen. Alle Businsassen konnten sich unverletzt ins Freie retten. Das Feuer griff vom Heckbereich rasend schnell auf das ganze Fahrzeug über und brannte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh. Diese brachte den Brand mittels Löschschaum schnell unter Kontrolle. Die tschechische Reisegruppe wurde derweil durch Feuerwehrangehörige zum Stützpunkt nach Teublitz verbracht und dort bis zur Weiterfahrt mit einem Ersatzbus betreut.

Während der Löscharbeiten war die A 93 komplett gesperrt. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau bis zur Anschlussstelle Ponholz. Im Zuge der Bergearbeiten wurde die Vollsperrung aufgehoben und der Verkehr einspurig an der Schadensstelle vorbeigeleitet. Letztlich konnte die A 93 auf Höhe der Anschlussstelle Teublitz gegen 24:00 Uhr wieder freigegeben werden. Neben den Feuerwehren aus Ponholz, Regenstauf und Teublitz war die Autobahnmeisterei Schwandorf mit mehreren Mitarbeitern vor Ort und kümmerte sich um die Verkehrslenkung bzw. anschließende Fahrbahnreinigung.

Durch den Brand entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro.

PM/JK