Regionalderby: Auch aus polizeilicher Sicht keine erfreuliche Bilanz

Anlässlich des Regionalderbys zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem FC Ingolstadt 04 wurden durch Gästefans kurz vor Spielbeginn im Gästefanblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Dabei erlitt ein Gastfan Verbrennungen im Nackenbereich. Ein Balljunge hatte Glück und blieb unverletzt, als in den Stadioninnenbereich ein brennender Bengalo geworfen wurde und nur knapp neben dem Buben landete. Während des Spiels kam es zu keinen weiteren Störungen.

Nach Spielende versuchten vermutlich Regensburger Fans von zwei Gastfans die Schals zu rauben. Einer der Gastfans wurde dabei leicht verletzt. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Auch auf Höhe des Dörnbergparks kam es noch mal zu einer gefährlichen Situation, als Gästefans auf  Regensburg Fans trafen und versuchten auf diese loszugehen. Nur durch ein konsequentes Einschreiten der Polizeikräfte konnte ein Zusammentreffen der beiden Fangruppen verhindert werden.

Aufgrund der Ereignisse werden nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz, wegen versuchten Raubes und Körperverletzungsdelikten geführt. 

JE