10 Jahre: Regensburger Jobcenter zieht Bilanz

Auf einer Pressekonferenz der Stadt Regensburg hat das Jobcenter seine Broschüre zum zehnjährigen Jubiläum vorgestellt. Zwar konnte in den letzten Jahren die Zahl der Erwerbslosen erfolgreich verringert werden, doch sollen diese laut Bürgermeisterin und Sozialreferentin Gertrud Maltz-Schwarzfischer „nicht auf der Strecke bleiben“. Mit der Info-Broschüre soll hierbei ein Anfang gemacht werden, um die Arbeit des Jobcenters und der Agentur für Arbeit verständlich vorzustellen.

In Regensburg lag die Integrationsquote von Arbeitslosen 2015 bei 34,8%, also bei über einem Drittel aller erwerbsfähigen Leistungsberechtigten. Im bayernweiten Vergleich bedeutet das Platz 1, deutlich vor München (27,6%), Augsburg (26,9%), Fürth (26,0%) und Nürnberg (25,4%).

Die Arbeitslosenquote sank 2015 weiter um 0,1 % auf 1905 Erwerbslose. Damit ist diese Quote von 2,4% die niedrigste seit Bestehen des Jobcenters. Im Jugendbereich sind 123 Personen ohne Arbeit, das ergibt eine Quote von 1,3%.

Eine große Herausforderung wird in diesem Jahr die Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt. Im vergangenen Dezember waren beim Jobcenter 670 erwerbsfähige Personen gemeldet. Wenn sich die aktuelle Lage in der Flüchtlingskrise aber nicht bessere, so müsse man 2016 mit der doppelten Zahl rechnen.

 

LH