Regensburger Bischof stellt sich seiner Diözese vor

Der künftige Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, ist in seiner neue Diözese ankommen. Um 14.00 Uhr hat er in Parsberg die Bistumsgrenze überschritten. Anschließend stellte er sich den Gläubigen in Regensburg vor.

Viele Hunderte Gläubige empfingen ihn vor dem Regensburger Dom St. Peter. Der Applaus blieb verhalten. Er wisse, mit wie vielen Erwartungen viele auf ihn blickten, sagte Voderholzer. «Aber das freut mich auch.» Er wolle in erster Linie als «erster Glaubenszeuge» wahrgenommen werden.

Musikalisch umrahmt wurde die kleine Feier von den Regensburger Domspatzen, deren Weihnachtskonzert der neue Oberhirte der Diözese am Abend im Audimax der Regensburger Universität dann auch um 19.30 Uhr besuchen wird.

Die Bischofsweihe mit offizieller Amtseinführung ist allerdings erst im neuen Jahr geplant. Am Samstag, 26. Januar, wird der Dogmatikprofessor aus Trier offiziell zum 78. Bischof der Diözese. Sein Vorgänger, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, wird an diesem Tag ebenfalls dabei sein.

dpa  20.12.2012