Regensburg: Wegen Selfie von Domgerüst gestürzt

Am frühen Samstagmorgen, 04.07.20, war ein Mann vom Gerüst der Domtürme gestürzt. Er war dort hochgeklettert, um ein Selfie zu machen und ist dabei 5 Meter in die Tiefe gestürzt. Der schwer verletzte Mann musste von der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Regensburg geborgen werden. 

Am 04.07.2020, gegen 03.00 Uhr, kam es zu einem größeren Polizei-/Feuerwehreinsatz beim Dom St. Peter in Regensburg. Ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg stieg über das Gerüst der Domtürme bis nach oben, um in luftiger Höhe ein Selfie zu machen.

Durch wohl einen Mix aus Alkohol und Unachtsamkeit ist der Mann circa 5 Meter in die Tiefe gestürzt. Auf einem Gerüstvordach blieb er glücklicherweise liegen.

Durch den Sturz zog er sich schwere Frakturen, Abschürfungen und Prellungen zu. Die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Regensburg musste den 28-Jährigen erst einmal sicher, da er sehr nah an der Kante lag. Dann konnte der Mann gut 50 Meter abgeseilt werden.

Er wurde vor Ort Notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Am Einsatz waren 20 Männer der Feuerwehr Regensburg, mehrere Rettungswägen, ein Notarzt sowie 4 Einsatzfahrzeuge der Polizei beteiligt.

Der 28-Jährige muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

 

Pressemitteilung PI Regensburg Süd / Berufsfeuerwehr Regensburg / MB