Regensburg: Übergriff auf zwei Frauen – Führt Phantombild zum Täter?

Einen Zusammenhang sehen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg was zwei sexuell motivierte Übergriffe auf Frauen im Stadtgebiet betrifft. Zugetragen haben sich die Taten am Abend des 14.01.2013. Nun soll ein beim Bayerischen Landeskriminalamt angefertigtes Phantombild zum bisher flüchtigen Täter führen.

Die erste Tat ereignete sich gegen 18.30 Uhr in der Otto-Hahn-Straße. Dabei war eine 27-jährige Frau das Opfer. Ihr trat der Unbekannte gegenüber und onanierte, wobei er sie anfasste. Nachdem die junge Frau laut schrie, flüchtete der Täter. Von zuhause aus verständigte die 27-Jährige die Polizei. Verletzt wurde sie nicht.
Die zweite Tat geschah gegen 20.15 Uhr in der Boelckestraße. Hier trat der Unbekannte in gleicher Weise aus einer Tiefgarage auf eine 45-jährige Regensburgerin zu, die ihr Fahrrad auf dem Gehweg schob. Auch sie fasste der Täter an, offensichtlich um sie in die Tiefgaragenzufahrt zu ziehen. Nach kurzer Gegenwehr ließ der Unbekannte von der Frau ab und flüchtete.

 

Täterbeschreibung: Der etwa 25 – 30 Jahre alte und etwa 185 cm große Täter war nach übereinstimmender Aussage der Geschädigten dunkel gekleidet und trug eine Wollmütze. Er hat dunkle Augenbrauen, trug weder Brille noch Bart.

 

Sowohl Hinweise zu der auf dem Phantombild gezeigten Person als auch die Feststellungen von Tatzeugen im Umfeld der genannten Straßen, zu den erwähnten Tatzeiten sind für die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg von großer Bedeutung und werden unter der Telefonnummer: 0941/506-2888 entgegengenommen.