Regensburg: Schlange in Tiefgarage

Am Donnerstag hat ein junges Mädchen in Regensburg einen doch etwas ungewöhnlichen Fund gemacht. In einer Tiefgarage im Stadtteil Prüfening schlängelte sich eine schwarze Schlange. Das Mädchen hat richtig reagiert und nicht selbst versucht, das Tier einzufangen. Sie und ihr Vater haben sogar den Tiefgaragenbereich abgesperrt, um andere Menschen zu schützen. Tatsächlich hat die Berufsfeuerwehr Regensburg dann das Tier einfangen können. Es war tatsächlich eine etwa 70 Zentimeter lange Kreuzotter, die in der Tiefgarage Schatten gesucht hatte. Deren Gift wirkt zwar in den allermeisten Fällen nicht tödlich, kann aber zumindest für Kinder oder Senioren doch gefährlich sein.

Der Einsatzbericht der Berufsfeuerwehr Regensburg

Gegen 16:30 Uhr wurde der Leitstelle Regensburg eine schwarze Schlange in einer Tiefgarage im Stadtteil Prüfening gemeldet. Gefunden hatte das Reptil ein junges Mädchen. Das Mädchen erkannte sofort die Gefahr und informierte ihren Vater, der den Notruf absetzte. Die Integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr Regensburg. Dieses Einsatzfahrzeug verfügt über das nötige Material für solche Tiereinsätze. Währenddessen sperrten das Mädchen und ihr Vater den Tiefgaragenbereich ab, um in der Nähe befindliche Kinder und weitere Personen vor der Schlange zu schützen.

Bei Ankunft der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um eine ca. 70 cm lange Kreuzotter handelte. Die Schlange suchte sich einen kühlen und schattigen Platz im Parkbereich der Tiefgarage. Die Beamten fingen die heimische Schlange ein und setzten im Anschluss das unverletzte Tier der Natur wieder aus.

Dank des beherzten und vorbildlichen Handelns des Mädchens wurde keine Person verletzt.

Einsatzbericht / MF