Regensburg: Radkappe verletzt Fußgängerin

Gestern Nachmittag (22.06.) hat sich ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Fußgängerin durch eine verlorengegangene Radkappe verletzt wurde.

Die 53-jährige Fußgängerin aus Oberbayern stand zusammen mit einem weiteren Fußgänger an der Ecke Hemauerstraße / D.-Martin-Luther-Straße und wartete an der dortigen Ampel, um anschließend die D.-Martin-Luther-Straße in Richtung Albertstraße zu überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr ein Linienbus eines örtlichen Busunternehmens die D.-Martin-Luther-Straße und bog an der besagten Kreuzung nach links ab, um unter die Galgenbergbrücke zu gelangen. Beim Abbiegevorgang löste sich aus unbekannten Gründen die Radkappe vom hinteren linken Reifen, rollte zur Seite und traf die Fußgängerin am rechten Schienbein. Sie erlitt dadurch eine größere Platzwunde, die mit mehreren Stichen im Krankenhaus genäht werden musste.

Der Busfahrer, der von seinem Verlust und den Verletzungen der Fußgängerin nichts mitbekommen hatte, konnte über seine Firma verständigt werden und kam wieder zur Unfallstelle zurück. Dort konnte er dann seine verlorene Radkappe wieder in Empfang nehmen.

 

pm/LS