Regensburg: Mehrere Autos am Wochenende aufgebrochen – Polizei warnt

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd berichtet von mehreren PKW-Aufbrüchen am Wochenende. Dabei wurden jeweils im Fahrzeug liegengelassene Gegenstände entwendet. Die Polizei bittet: Wenn man das Fahrzeug abstellt, sollte man nichts darin liegen lassen. Die vier PKW-Aufbrüche am zurückliegenden Wochenende ereigneten sich in der Friedenstraße (Sa, 12:30), am Westbad-Parkplatz (Samstag, 15-17 Uhr), im Brücklmaierweg (SA 15 Uhr bis SO 13:45 Uhr) und in der Bühelnstraße (SO 15 Uhr – MO 05:30 Uhr).

Die Polizei bittet mögliche Zeugen der Aufbrüche, oder Menschen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, sich mit der PI Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

MF

 

Der Polizeibericht

Am Wochenende kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Regensburg Süd zu vier Pkw-Aufbrüchen, bei welchen in Fahrzeug zurückgelassene Gegenstände entwendet wurden. Die Polizei bittet, lassen sie beim Abstellen des Fahrzeugs „Nix drin!“.

Wie bereits berichtet, kam es am Samstag gegen 12:30 Uhr zu einem Pkw-Aufbruch in der Friedenstraße auf Höhe des evangelischen Zentralfriedhofes, bei welchem eine im Fahrzeug zurückgelassene Handtasche entwendet wurde.

Ein weiterer Aufbruch ereignete sich am Samstag im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr am Parkplatz des Westbades. Aus dem angegangenen Audi entwendete der bislang unbekannte Täter eine am Rücksitz liegende Umhängetasche, nachdem er die Scheibe der hinteren linken Tür eingeschlagen hatte.

Im Zeitraum von Samstag 15:00 Uhr bis Sonntag 13:45 Uhr zerschlug ein ebenfalls Unbekannter die Scheibe der Fahrertür eines im Brücklmaierweg abgestellten BMW. Aus dem Fahrzeug wurde ein Geldbeutel entnommen.

Ein im Seitenfach liegendes Portmonee hatte wohl auch in der Bühelnstraße Tatanreiz geboten. Hier brach im Zeitraum von Sonntag 15:00 Uhr bis Montag 05:30 Uhr ein Dieb einen Audi auf, um an seine Beute zu gelangen.

Die Polizei appelliert: Lassen sie beim Abstellen Ihres Fahrzeuges keine Wertgegenstände offen im Fahrzeug liegen!

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

PM/MF